Mittwoch, 20. Juli 2011

Der Vollstrecker von Chris Carter




Allgemeine Infos:
Format: Taschenbuch
Preis: (D) 9,99 €
Seiten: 496
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Erscheinungstermin: 15. Juli 2011
ISBN: 978-3548281100
Kaufen bei:  Amazon



Inhalt:
In einer Kirche wird ein Priester geköpft und dann ein Hundekopf aufgesetzt. Kurze Zeit später wird eine Frau bei lebendigem Leibe verbrannt. Nachdem dann noch eine Frau über der Badewanne aufgehängt erträngt wird,  stehen Detective Robert Hunter und sein Kollege Garcia vor einem Rätsel. Fieberhaft suchen sie nach einer Verbindung zwischen den Opfern, um den Täter zu schnappen.


Umschlag / Preis: 
Mir gefällt der Umschlag sehr gut. Ich stehe einfach auf klare, ins Augefallende Titel mit wenig klimbim. Außerdem hatte das Taschenbuch ein Lesebändchen, was ich unheimlich toll und praktisch fand. Den Preis von knapp 10 € habe ich gerne bezahlt und er ist auch gerechtfertigt. 



Meine Meinung zum Inhalt:
Positiv: 
Positiv fand ich, dass das vorangegangene Buch "Der Kruzifix-Killer" zwar im Buch erwähnt wurde, jedoch hatte ich nicht das Gefühl das mir irgendetwas fehlt obwohl ich das Buch nicht gelesen habe. 
Desweiteren war die Auflösung unheimlich spannend und unerwartet. Außerdem fand ich den Hintergrund der Tat sehr schlüssig und interessant. Für mich war das einfach mal ein Motiv das erfrischend anders aus den Thrillern herausstricht.
 
Negativ: 
Negativ sind mir nur so Kleinigkeiten aufgefallen. 
Zum Beispiel das mir die Hauptpersonen Detektiv Hunter etwas zu sehr als Womanizer rüber kommt. Aus irgendeinem Grund fliegen alle attraktiven Frauen in dem Buch auf Hunter und alle wollen sofort (kurz nach dem Kennenlernen) mit ihm Schlafen. Das war mir einfach zu dick aufgetragen. 
Außerdem fand ich das Ende etwas zu schnell. Hunter hat über 400 Seiten gebraucht um den Mörder zu finden, konnte ihn aber obwohl er selbst in die Fänge des Mörders geriet, ihn in20 Seiten schachmatt setzten. Das ging mir irgendwie einfach zu schnell. 
Was mir aber überhaupt nicht gefiel, war die Kapitelunterteilung. Sie war für mich ohne Sinn und Verstand. Einfach mitten innerhalb eines Gespräches, ohne das dabei die Sichtweise sich ändert oder irgendetwas anderes. Das hat mich wirklich gestört... 


Fazit: 
Ich finde das Buch toll und würde es jedem weiterempfehlen. Die Geschichte ist erfrischend anders und die Auflösung auch :) Wären nicht die klitzekleinen negativen Dinge hätte das Buch von mir auch volle Punktzahl bekommen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen