Donnerstag, 28. Juli 2011

Der Stalker von Tania Carver


Allgemeine Infos:
Format: Taschenbuch
Preis: (D) 14,99 €
Seiten: 480
Verlag: List Hardcover
Erscheinungstermin: 12. August 2011
ISBN: 978-3471350331
Kaufen bei:  Amazon


Inhalt:
Die Hauptprotagonistein Suzanne Perry hat das Gefühl bestalkt zu werden. Eines morgens, nach dem sie in Ihrem Traum von jemandem berührt wurde, entdeckt sie ein Foto am Fenster. Auf diesem Foto sieht man sie schlafend und darunter steht der Satz "Ich wache über dich". Ab da an beherrscht die Angst ihr Leben, jedoch kann die Polizei keine Hinweise auf einen Stalker finden. Während in der Stadt eine Mordserie beginnt, wird Suzanne in ihrer Wohnung überwältigt und verschleppt. Daraufhin beginnt die Polizei zu ermitteln.


Umschlag / Preis:
Der Umschlag ist nett gestaltet, allerdings liegt da auch nicht mein Hauptaugenmerk drauf. Der Titel "Der Stalker" ist meiner Meinung nach interesseweckend, vor allem weiß man gleich worum es geht. Allerdings gefallen mir die kleinen vorgeschobenen Sätze auf dem Titel nicht so gut. Die Inhaltsangabe ist mir auch zu kurz und zu nichtssagend. Hinzukommend finde ich den Preis etwas zu hoch gegriffen. Die üblichen knapp 10 € wären meiner Meinung nach ehr gerechtfertigt.


Meine Meinung zum Inhalt:
Diesen Bereich nutze ich um den Titel und den Inhalt gegenüberzustellen. Und genau an der Stelle hat das Buch bei mir einen Stern verloren, denn Titel und Inhalt passen leider nicht zusammen. Den der im Buch beschriebene Täter ist für mich kein Stalker, da er fremdgesteuert agiert und es auch nicht um das eigentliche Stalken der Opfer geht.
Durch den Titel waren meine Erwartungen an das Buch ganz anders gesetzt. Durch die Leseprobe wurde der Eindruck auch nicht gerade gerückt, dies passiert erst gegen Ende des Buches während der Aufklärung des Falles. Meiner Meinung nach wäre ein anderer Titel passender gewesen.
Ansonsten hat mir das Buch unheimlich gut gefallen. Es war flüssig und verständlich zu lesen.
Leider muss ich die Auflösung des Falles etwas bemängel, da dieser nicht richtig Stimmig und die Handlung der eigentlichen Täter leider etwas unverständlich war. Desweiteren finde ich auch die Verknüpfung zwischen dem ersten Buch der Autorin "Entrissen" und diesem Buch zu stark. Das von mir in der Leseprobe hervorgehobene Geheimnis rund um den Detektiv und seine Frau war im Grunde kein Geheimnis. Zumindestens wäre es keins gewesen, hätte ich den ersten Teil gelesen. Positiver Nebeneffekt ist jetzt nun natürlich, dass ich den "ersten Teil" lesen möchte, um zu verstehen was da alles passiert ist und warum.


Fazit:
Dieses Buch kann ich ruhigen Gewissens weiterempfehlen, allerdings mit der Nebenempfehlung vielleicht erst das erste Buch "Entrissen" von der Autorin zu lesen.



Als letztes noch vielen Dank an
die mir das Buch zur Verfügung gestellt haben :)

Mittwoch, 20. Juli 2011

Der Vollstrecker von Chris Carter




Allgemeine Infos:
Format: Taschenbuch
Preis: (D) 9,99 €
Seiten: 496
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Erscheinungstermin: 15. Juli 2011
ISBN: 978-3548281100
Kaufen bei:  Amazon



Inhalt:
In einer Kirche wird ein Priester geköpft und dann ein Hundekopf aufgesetzt. Kurze Zeit später wird eine Frau bei lebendigem Leibe verbrannt. Nachdem dann noch eine Frau über der Badewanne aufgehängt erträngt wird,  stehen Detective Robert Hunter und sein Kollege Garcia vor einem Rätsel. Fieberhaft suchen sie nach einer Verbindung zwischen den Opfern, um den Täter zu schnappen.


Umschlag / Preis: 
Mir gefällt der Umschlag sehr gut. Ich stehe einfach auf klare, ins Augefallende Titel mit wenig klimbim. Außerdem hatte das Taschenbuch ein Lesebändchen, was ich unheimlich toll und praktisch fand. Den Preis von knapp 10 € habe ich gerne bezahlt und er ist auch gerechtfertigt. 



Meine Meinung zum Inhalt:
Positiv: 
Positiv fand ich, dass das vorangegangene Buch "Der Kruzifix-Killer" zwar im Buch erwähnt wurde, jedoch hatte ich nicht das Gefühl das mir irgendetwas fehlt obwohl ich das Buch nicht gelesen habe. 
Desweiteren war die Auflösung unheimlich spannend und unerwartet. Außerdem fand ich den Hintergrund der Tat sehr schlüssig und interessant. Für mich war das einfach mal ein Motiv das erfrischend anders aus den Thrillern herausstricht.
 
Negativ: 
Negativ sind mir nur so Kleinigkeiten aufgefallen. 
Zum Beispiel das mir die Hauptpersonen Detektiv Hunter etwas zu sehr als Womanizer rüber kommt. Aus irgendeinem Grund fliegen alle attraktiven Frauen in dem Buch auf Hunter und alle wollen sofort (kurz nach dem Kennenlernen) mit ihm Schlafen. Das war mir einfach zu dick aufgetragen. 
Außerdem fand ich das Ende etwas zu schnell. Hunter hat über 400 Seiten gebraucht um den Mörder zu finden, konnte ihn aber obwohl er selbst in die Fänge des Mörders geriet, ihn in20 Seiten schachmatt setzten. Das ging mir irgendwie einfach zu schnell. 
Was mir aber überhaupt nicht gefiel, war die Kapitelunterteilung. Sie war für mich ohne Sinn und Verstand. Einfach mitten innerhalb eines Gespräches, ohne das dabei die Sichtweise sich ändert oder irgendetwas anderes. Das hat mich wirklich gestört... 


Fazit: 
Ich finde das Buch toll und würde es jedem weiterempfehlen. Die Geschichte ist erfrischend anders und die Auflösung auch :) Wären nicht die klitzekleinen negativen Dinge hätte das Buch von mir auch volle Punktzahl bekommen.





Samstag, 16. Juli 2011

Ein Strandkorb für Oma von Janne Mommsen

Allgemeine Infos:
Format: Taschenbuch
Preis: (D) 8,99 €
Seiten: 224
Verlag: rororo
Erscheinungstermin: 1. Juli 2011 (3. Auflage)
ISBN: 978-3499256868
Kaufen bei:  Amazon


Inhalt:
Sönke und Maria haben das Glück, dass ihre Cousine Jade zu Besuch kommt. Die beiden wollten sie als "Probe-Kind" aufnehmen, doch dann kommt alles anders. Jade hat gar keine Lust mit den beiden Spießern Zeit zu verbingen und genießt ehr die Zeit auf dem Friedhof und Omas nähe. Die ist jedoch etwas tüdelig, was zu vielen Lästerein auf der Insel Föhr führt. Als denn auch noch ein Bild aus dem Museum verschwindet und Oma und Jade dabei beobachtet werden, wie sie aus dem Dachfenster des Mueseums mit einem Bild klettern, ist das Chaos perfekt. Sönke versucht nun herauszufinden, ob Oma wirklich das Bild geklaut hat und versucht zeitgleich seine ganzen Informationen vor Maria geheimzuhalten, da diese in dem Fall ermittelt. Daraus ergibt sich ein herrlich witziges Chaos, da Oma immer tüdeliger wird und einige unverständliche Dinge tut, Jade sich auf Föhr einlebt obwohl sie dort nur hin gefahren ist, damit sie von ihrem Vater ein iPhone bekommt, Marias Exfreund mit ihr zusammen nach dem Museumsdieb fandet und Sönke zeitgleich auch noch versucht sein Projekt für die Selbstständigkeit auf die Beine zu bringen...


Umschlag / Preis:
Der Umschlag ist meiner Meinung nach absolut gelungen. Allerdings finde ich die Großen gelben Gummistiefel etwas übertrieben... So große Füße hat Oma ja nun doch wieder nicht ;) Der Preis von 8,99€ ist absolut gerechtfertigt. Das Buch ist jeden Cent wert.



Meine Meinung zum Inhalt: 
Ich habe mich während des Buches viel geschmunzelt und musste meinem Freund das ein oder andere laute Auflachen erklären. Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen, die Hauptpersonen waren sehr sympatisch. Alles in allem also eine Runde kurze geschichte. 
Leider fand ich das Ende etwas zu kurz und abrupt. Das hätte nach meinem Geschmack ruhig etwas ausführlicher sein können. 



Fazit: 
Das Buch ist wirklich zu empfehlen. Ich habe es meiner Schwester (Anti-Leseratte) mit in den Urlaub gegeben, da es meiner Meinung nach die Lust am Lesen erweckt und fördert. (Update: Sie hat es tatsächlich gelesen :) )





Als letztes noch vielen Dank an
die mir das Buch zur Verfügung gestellt haben :)
 
design by Skys Buchrezensionen