Dienstag, 24. April 2012

110 - Ein Bulle hört zu von Cid Jonas Gutenrath


Allgemeine Infos:
Format: Broschiert
Preis: (D) 14,99 €
Seiten: 400
Verlag: Ullstein
Erscheinungstermin: 9. März 2012
ISBN: 978-3864930010
Kaufen beim: Verlag


Inhalt:
Ein Freigänger erschlägt seine Frau mit einer Axt, eine verzweifelte Mutter sucht Rat in Erziehungsfragen, ein Yacht-Besitzer empört sich, weil er auf dem Landwehrkanal „geblitzt“ wurde: Wenn Cid Jonas Gutenrath Notrufe entgegennimmt, kommt er den Menschen sehr nahe. Ob er eine Frau zum Weiterleben überredet oder einen kleinen Jungen tröstet – Gutenrath begegnet ihnen allen auf seine ganz persönliche, faszinierende Art. Beim Lesen seiner authentischen Geschichten lacht man Tränen oder es stockt einem der Atem. Dieses Buch lässt keinen Leser kalt.


Meine Meinung zum Inhalt:
An sich gefallen mir Tatsachenberichte immer sehr gut. Jedoch muss ich sagen, dass ich bei diesem 400-Seiten starken Werk schnell die Lust verloren habe.
Der Schreibstil ist zwar sehr flüssig, allerdings hatte ich immer öfters das Gefühl, dass sich der Autor einfach nur Selbstdarstellen möchte. Oft erzählt er überflüssigerweise von seinem beruflichen Werdegang, seinen Weltansichten und Familienleben. Für mir wirkte er unnahbar, in seinen Gesprächen mit den Anrufern oft arrogant und desinteressiert. An manch einer Stelle war ich entsetzt von welchen Instinkten (Hunger, Müdigkeit) er sich bei seinen Gesprächen leiten lies. Für mich war seine Art nicht einmal annähernd faszinierend, sie war einfach nur abstoßend. Hätte mich ein Polizist an einer Notrufhotline so behandelt, hätte ich wahrscheinlich den Glauben an die Polizei verloren.
Am meisten entsetzt hat mich aber ehr, dass der Autor Cid Jonas Gutenrath auch noch stolz auf seine Arbeitsweise zu sein scheint. Das finde ich an vielen Stellen wirklich schade! Natürlich gibt es auch positive Aspekte an dem Autor. So hatte ich das Gefühl, dass er unheimlich gut mit Kindern umgehen kann und auf diese beruhigend wirkt. Das fand ich wirklich toll!
Die Geschichten rund um die Anrufe sind oft schnell erzählt und im Gegensatz zu den persönlichen Vorgeschichten des Autors recht kurz ausgefallen. Ich denke dass da in manch einem Anruf noch Potential gesteckt hätte. Leider konnten mich die Geschichten auch oft nicht wirklich mitreißen, sodass ich weder Spannung oder Mitleid empfinden konnte. Allerdings schlich sich bei den Kinderanrufen manches Mal ein kleines Lächeln auf mein Gesicht, das war dann aber meistens auch die einzige Gefühlsregung.
Abschließend kann ich nur sagen, dass ich das Buch nicht weiterempfehlen würde! Ich denke das es viele andere und bessere Tatsachenberichte auf dem Markt gibt.


Fazit:
Ein Tatsachenbericht mit viel Potential, der dank der selbst darstellerischen Art des Autors leider in den Hintergrund gerückt ist!


                                         


                     
                           Hier gehts zur Verlagswebsite: Klick!


Vielen Dank an den Verlag und BloggdeinBuch für die zur Verfügungstellung des Rezensionsexemplares!


Infos zum Autor:
Cid Jonas Gutenrath, *1966, war Heimkind, Türsteher, Marine-Taucher, Bundesgrenzschützer, Streifenpolizist und Zivilfahnder, bevor er ein Jahrzehnt lang Notrufe in der Berliner Einsatzzentrale entgegennahm. Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern vor den Toren Berlins.

Kommentare:

  1. oh mist... da ist der Text verloren gegangen :/ Das muss ich mal gleich ändern

    AntwortenLöschen
  2. Gefällt mir gut, deine Rezi, bin dann mal Leserin. Hmmm....ich hab auch schon gutes von dem Buch gehört.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen