Freitag, 14. September 2012

Stadterlebnisse - 5

Da es bei mir dank der Portal-Chroniken-Blogtour, kaputten Handys und vielem mehr etwas rauf und runter ging, haben die Stadterlebnisse etwas Verspätung... Ich hoffe ihr könnt trotzdem etwas damit anfangen!
Ich darf euch heute nämlich den 5. Teil meiner "Hamburg erleben"-Serie vorstellen! Diesmal kann ich euch einen kleinen "Geheimtipp" präsentieren. Entdeckt habe ich ihn durch Zufall auf der Lesung von Wiebke Lorenz im Universitätsklinikum Eppendorf! Ich will euch die Ausstellung nun natürlich nicht länger verheimlichen:


Vom 03. September 2012 bis 11. November 2012 gibt es im Medizinhistorischen Museum Hamburg am Universitätsklinikum Eppendorf die Ausstellung "Im Gedenken der Kinder - Die Kinderärzte und die Verbrechen an Kindern in der NS - Zeit"! 
In der Ausstellung wird das systematische Töten von geistig und körperlich behinderten Kindern und Jugendlichen während der Zeit des Nationalsozialismus behandelt. Als Besucher der Ausstellung bekommt man tiefe Einblicke in die damaligen "Kinderfachabteilungen" samt des damals verantwortlichen Personals. Besonders tiefgehend wird das Schicksal der Hamburgerin Irma Sperling, die 1943 deportiert und anschließend ermordet wurde, beleuchtet.

Mir als Besucherin fiel es schwer, das ganze Geschehen zu erfassen und verarbeiten. Es ist unglaublich, was damalige Ärzte aus angeblichen Forschungszwecken getan haben und was die Kinder und Jugendliche dadurch für Schmerzen über sich ergehen lassen mussten!
Dadurch dass die Ausstellung hauptsächlich durch Infotafeln konstruiert wurde, bekommt man ein Gefühl für die damalige Kälte und Nüchternheit des behandelnden Personals!
Ich denke, dass dies ein wichtiger Abschnitt deutscher Geschichte ist, der nicht unter den Teppich gekehrt werden sollte!

Die Ausstellung ist eine Gastausstellung der  Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin eV in Zusammenarbeit mit der Brandenburgischen Historischen Kommission und dem Institut für Geschichte der Medizin der Charité-Universitätsmedizin Berlin! 
Der Eintritt ist frei und für Rollstuhlfahrer besteht ein barrierefreier Zugang!

Die Öffnungszeiten sind wie folgt:
Mittwoch: 15 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag: 14 bis 18 Uhr
am 20.10 bleibt das Museum geschlossen!

Des weiteren gibt es regelmäßige Vorträge während der Ausstellung.
Termine und weitere Informationen sind hier zu finden: Klick!


Ausstellungsort:
Medizinhistorisches Museum Hamburg am UKE
Fritz Schumacher - Haus, Gebäude N 30.b
Seiteneingang Frickestr./Ecke Schedestr.
20246 Hamburg

Kontakt
Telefon: 040 - 74 10 57 172
E-Mail: medizinhistorisches-museum@uke.de
Website: http://www.uke.de/medizinhistorisches-museum

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen