Mittwoch, 10. Oktober 2012

Earth Girl - Die Prüfung von Janet Edwards




Allgemeine Infos:
Format: Taschenbuch
Preis: (D) 9,99 €
Seiten: 448
Verlag: rororo
Erscheinungstermin: 01. September 2012
ISBN: 978-3-499-25902-9
Kaufen beim: Verlag






Inhalt:
Jarra ist eine Außenseiterin, ein Affe, eine Behinderte! Denn sie ist eine der wenigen Menschen, die aufgrund eines Gendefektes nicht teleportieren kann! Doch davon lässt sie sich nicht unterkriegen. Sie fasst einen Plan um allen zu zeigen, dass sie im Grunde nur ein ganz normaler Mensch ist. Auch wenn sie dafür sich und ihre Identität verleugnen muss!

Meine Meinung zum Inhalt:
Ich kann gar nicht sagen warum, aber irgendwie habe ich von diesem Buch nicht viel erwartet. Es klang interessant, doch auf der anderen Seite kann ich mit Science Fiction Elementen, wie z.B. der Raumfahrt nichts anfangen. Auch der Titel Earth Girl klingt für mich nicht besonders packend und wirkt ehr so behelfsmäßig. Fast wie ein Arbeitstitel, der dann doch einfach übernommen wurde!
Doch ab der ersten Seite hat mich dieses Buch gepackt! Jarra ist eine furchtbar zynische Heldin, die sich nicht unterkriegen lässt. Genau das macht sie für mich so wunderbar sympathisch.
Sie hat ihr Schicksal als Behinderte niemals akzeptiert und hat tief in ihrem Herzen immer noch das Gefühl das sich jemand geirrt haben muss. Hinzukommend hat sie einen tiefen Hass auf alle Normalos, alle Menschen die sich teleportieren können ohne dabei zu sterben.
Während der Geschichte macht sie eine wirklich tolle Entwicklung durch und man kann sehen, dass nicht nur die ganz "normalen" Menschen den Behinderten gegenüber Vorurteile haben, sondern auch anders herum vieles nicht stimmt. Jarra merkt, dass nicht nur sie ein ganz normaler Mensch mit Gefühlen und Talenten ist, sondern das auch unter den verhassten Normalos außergewöhnliche und nette Menschen leben.
Es ist toll zu sehen wie Jarra ihre Pläne aufgrund von Vorurteilen entwickelt und dann aber doch auch ändert und merkt, dass sie nicht mehr in der Lage ist an ihrem Vorhaben festzuhalten!
Die Zukunftsvision klingt für mich durchaus realistisch. Ich kann mir nämlich vorstellen, dass irgendwann versucht wird, nicht nur einen Planeten zu erforschen, sondern ihn auch zu bevölkern. Auch die Wahrscheinlichkeit, dass eine Möglichkeit des Teleportierens gefunden wird, ist für mich nicht abwegig.. Allerdings ist das alles aber definitiv Zukunftsmusik!
Die Welt die die Autorin Janet Edwards in dem Auftakt ihrer Trilogie geschaffen hat, ist sehr logisch durchdacht und ist auf die heutige Welt projizierbar. Schließlich sind Menschen, die Abseits von der Technik und auch fließendem Wasser leben, für uns meistens Hinterwäldler und oft auch Außenseiter. In dem Buch "Earth Girl - Die Prüfung" ist dieser Gedanke von der Autorin nur weiter gesponnen worden.
Leider konnte mich dieses Buch nicht restlos überzeugen, denn ungefähr auf der Hälfte hat mich die Autorin etwas "verloren". Jarra hat in dem Moment eine Entwicklung gemacht bzw. einen Zustand erreicht, der für mich nicht nachvollziehbar war und mich auch sehr irritiert hat. Zum Glück konnte mich die Autorin aber später wieder "einfangen".
Hinzukommend war das Ende aber für mich furchtbar übertrieben! Ich hätte mir ein ruhigeres, dem Buch und der Geschichte angemesseneres Ende gewünscht!
Trotz allem war das ein spannender Trilogieauftakt und ich freue mich schon auf die folgenden Bücher! Scheut euch nicht dieses Buch zu lesen, denn es wird alles restlos aufgeklärt, sodass ihr meiner Meinung nach  nach dem ersten Buch alles wisst und die Trilogie nicht unbedingt weiterverfolgen müsst.

Fazit:
Eine packende Dystopie mit einer sympathischen und doch zynischen "Heldin"!


Die Trilogie
Die Prüfung
Die Begegnung (geplant September 2013)
Titel unbekannt

Kommentare:

  1. Ja, das Ende war etwas arg grandios in Szene gesetzt, aber nach der ersten "zufälligen" Rettungsaktion war ja klar, dass sowas kommen musste. Ich freue mich jedenfalls schon unglaublich auf die Folgebände!
    Bin übrigens froh, dass das Buch endlich bei dir angekommen ist. Ich habe mir schon Sorgen gemacht, ob die Post das Paket "verloren" hat. Schliesslich geben sie auf der Post-Seite eine Zustelldauer von 4-5 Tagen an, nich 10-12! Aber ist ja alles gut :-)

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;)
      Bei mir dauert das lustigerweise momentan immer länger... Ich hatte eine Büchersendung die fast 14 Tage zu mir gebraucht hat! Keine Ahnung was da los ist!

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen