Dienstag, 27. November 2012

Das verbotene Eden 2 - Logan und Gwen von Thomas Thiemeyer




Allgemeine Infos:
Format: Hardcover
Preis: 16,99 € (D)
Seiten: ca. 464
Kaufen bei: Amazon
Leseprobe: Droemer Knaur







Klappentext:
Seit Juna aus dem Land der Frauen geflohen ist – mit einem Mann –, fühlt sich die junge Heilerin Gwen einsam und nichtswürdig. Sie schließt sich einem Spähtrupp an, der durch verlassene U-Bahn-Schächte in die Stadt der Männer vordringen soll. Doch der Einsatz scheitert grausam, und Gwen fällt in die Hände des jungen Kämpfers Logan, der sie als Sklavin verkaufen will. Logan aber hat die Rechnung ohne seine Gefühle gemacht – und setzt damit Ereignisse in Gang, die das Ende beider Welten bedeuten könnten...

Meine Meinung zum Buch:
Den Auftakt der Trilogie habe ich in meinem Sommerurlaub gelesen. Damals hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte nicht ganz stimmig war und auch die Verteufelung des Geschlechts war etwas schwierig für mich. Schließlich will man als Frau nicht unbedingt hören, was aufgrund des Geschlechts schon alles falsch an einem ist. Auch die Naivität der Protagonisten dem anderen Geschlecht gegenüber habe ich bemängelt. Ich habe erwartet das jemand, der mit massiven Vorurteilen aufwächst und fast darauf getrimmt wird das andere Geschlecht zu hassen, sich nicht so leicht auf die Liebe einlässt.
Bei der Fortsetzung von "Das verbotene Eden" hatte ich das Gefühl, dass der Autor sich meine Kritik zu Herzen genommen hat. Wahrscheinlich zwar ehr weniger, da das Buch sich zu der Zeit schon im Lektorat oder ähnlichem befand, aber ich kann meine Kritik fast komplett streichen.
Natürlich werden auch in diesem Teil ordentlich die Vorurteile verbreitet! Allerdings ist es diesmal immer mit einem kleinen Augenzwinkern. So kauft sich ein Mann zum Beispiel eine Sklavin, die dann anfängt ständig an ihm, seiner Figur und seiner Kleidung rum zumäkeln. Der arme Mann schrumpft immer weiter in sich zusammen, bis er sich endlich von der Sklavin trennt.  Für mich ist das ein bekanntes Vorurteil, denn wer hört es nicht manchmal: "Ständig meckerst du rum?" und und und. Der Autor hat es aber im zweiten Teil geschafft, auch die guten Seiten der Geschlechter zu zeigen. Dadurch fühlte ich mich als Leserin nicht ganz so stark kritisiert. Hinzukommend, hatte ich das Gefühl, dass sich auch die Männer und Frauen in dem Buch in manchen Bereichen wertschätzen, obwohl sie in der Hierarchie übereinander standen.
Die sich entwickelnde Liebe zwischen Logan und Gwen war für mich diesmal nachvollziehbar. Zwar war mir der Sinneswandel von Gwen ein bisschen zu schnell, denn zu Beginn hasste sie alle Männer aufgrund der Geschehnisse im ersten Teil. Plötzlich war sie jedoch sehr verständnisvoll und voller Zuneigung. Aber gut, wir Frauen sind ja auch sehr Wankelmütig...
Der Protagonist Logan gefiel mir richtig gut. Er ist von Anfang an relativ frei von Vorurteilen, hasst es wenn Menschen egal welches Geschlechts erniedrigt werden und hat einen starken Gerechtigkeitssinn. Für mich wirkte er dadurch unheimlich aufrichtig. Ich hatte nicht einmal das Gefühl, dass er sich von Macht oder Geld leiten lässt, sondern dass er immer nach seinen Gefühlen und Gedanken handelt.
Alles in allem war Das verbotene Eden 2 - Logan und Gwen eine würdige Fortsetzung, in der sich Thomas Thiemeyer weiterentwickelt hat. An dem Schreibstil gibt es wie schon beim letzten Mal nichts auszusetzen. Auch die Sichtweisenwechslung bei jedem Kapitel hat mir sehr gut gefallen, da sich dadurch die Spannung erst richtig aufbauen konnte!

Fazit:
Eine tolle Fortsetzung, die richtig Lust auf den letzten Teil der Trilogie macht!



Reiheninfos:
1. Das verbotene Eden 1 - David und Juna
2. Das verbotene Eden 2 - Logan und Gwen
3. Das verbotene Eden 3 - Magda und Ben (Erscheinungsdatum unbekannt)

1 Kommentar:

  1. Am Wochenende habe ich " Das verbotene Eden Bd.2" beendet und fand es sogar noch ein wenig besser als der erste Band.
    Ich hätte mir ein wenig mehr vorgeknister zwischen den beiden gewünscht, sie mochten sich zwar, aber viel zu schnell war es dann schon Liebe!
    Das ist mir auch schon bei " Flammen über Arcadion" aufgefallen. Zufall dass beide Bücher von Männern geschrieben wurde?
    Bin gespannt wie sich alles weiterentwickelt und T.T. Schreibstil mag ich wirklich sehr.
    Liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen