Donnerstag, 31. Januar 2013

Divergent von Veronica Roth




Allgemeine Infos:

Deutscher Titel: Die Bestimmung
Format: Taschenbuch
Preis: 6,30 €
Seiten: ca. 576
Kaufen beim: Amazon




Klappentext:
In Beatrice Prior’s dystopian Chicago world, society is divided into five factions, each dedicated to the cultivation of a particular virtue—Candor (the honest), Abnegation (the selfless), Dauntless (the brave), Amity (the peaceful), and Erudite (the intelligent). On an appointed day of every year, all sixteen-year-olds must select the faction to which they will devote the rest of their lives. For Beatrice, the decision is between staying with her family and being who she really is—she can’t have both. So she makes a choice that surprises everyone, including herself.

Meine Meinung zum Buch:
In Divergent geht es um die fünf Fraktionen, die verschiedene Lebensformen in der Stadt darstellen. Mit 16 Jahren muss jeder Mitbürger entscheiden, zu welcher Fraktion er gehören möchte.
Um die Jugendlichen bei der Entscheidung zu unterstützen gibt es einen Tag vor der Auswahlzeremonie eine Art Eignungstest. Die Jugendlichen werden mittels einer Simulation mit verschiedenen Situationen konfrontiert. Je nach dem welchen Lösungsweg sie wählen, sieht ihr Fraktionsergebnis am Ende aus.
Als Beatrice jedoch diesen Eignungstest absolviert bekommt sie keine eindeutige Aussage. Sie ist divergent, also eine Unbestimmte, die keine bestimmte Begabung der Lebensformen in sich trägt sondern viele  verschiedene. Mit dieser inneren Einstellung ist sie jedoch eine Gefahr für die Gesellschaft, deswegen soll sie ihr Testergebnis vor allen geheimhalten.
Als sie am Tag der Zeremonie entgegen der elterlichen Lebensform Abnegation (deutsch: Altruan - die Selbstlosen) Dauntless (deutsch: Ferox - die Furchtlosen) wählt, ist der Aufschrei ihres Vaters groß. Denn er verliert an diesem Tag nicht nur Beatrice an eine andere Fraktion, auch ihr Bruder entscheidet sich gegen Abnegation und wählt Erudite (deutsch: Ken - die Wissenden).
In dem Lebensgebiet von Dauntless lernt Beatrice nun ihr neues Leben kennen. Um jedoch vollwertiges Mitglied der Gemeinschaft zu werden, muss sie eine harte Testreihe überstehen. Sollte sie am Ende nicht unter den besten zehn sein, wird sie fraktionslos und damit am Rande der gesamten Gesellschaft sein.
Für mich klang schon die Idee des Buches unheimlich spannend, denn die Unterteilung der Gesellschaft in fünf Fraktionen ist keine unmögliche Zukunft. Auch die Grundsortierung von Begabungen ist heute schon im Ansatz sichtbar, z.B. durch das Fachgymnasium mit den Zweigen Gesundheit und Soziales, Wirtschaft und natürlich Technik.
Die Autorin hat es geschafft mich mit ihrem Schreibstil trotz leichter Sprachbarriere zu fesseln. Sobald ich mich auf das Buch konzentriert habe bin ich in Beatrice Welt eingetaucht und habe mit ihr mitgefiebert, getrauert und gekämpft. Es war toll zu sehen wie die Protagonistin sich entwickelt hat und wie Vorurteile fallen gelassen wurde.
Endlich gibt es mal ein Buch in der keine Dreiecks-Liebesgeschichte auftaucht. Denn ein Liebeswirrwarr hätte auch nur von der tollen Geschichte rund um die dystopische Welt abgelenkt.
Hätte ich nicht kleine Schwierigkeiten mit der englischen Sprache gehabt, hätte mich dieses Buch wahrscheinlich vollkommen in seinen Bann gezogen. So hatte ich zu Beginn leichte Probleme, da dort das System vorgestellt wurde und ich oft im Wörterbuch blättern musste. Das stört natürlich den Leserythmus.
Das führt natürlich zu keinen Punktabzügen, beschreibt aber warum ich nicht vor Begeisterung überschäume und die volle Punktzahl gebe!

Fazit:
Eine tolle und spannende Dystopie, die ich auf jeden Fall weiter verfolgen werde!




Englisches Sprachniveau:
Mein letzter Sprachunterricht ist zwei Jahre her. Trotzdem fiel mir das Lesen von Divergent relativ leicht. Die Sätze sind kurz erhalten, wenig unterschachtelt und mit einem leichten Wortschatz geschrieben. Allerdings bringt jede Dystopie natürlich ihre eigenen Begriffe mit und die zu verstehen ist nicht leicht. Da brauchte ich einige Male mein Wörterbuch. 

Übrigens:
Auf folgender Website könnt ihr testen, zu welcher Fraktion ihr gehören würdet: 
Mein Ergebnis war Erudite (deutsch: Ken, die Wissenden), welches war eures?

Kommentare:

  1. Ich mochte das Buch auch sehr gern. Hab es auch auf Englisch gelesen. Insurgent hab ich ebenfalls auf Englisch gelesen - kann ich dir empfehlen

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch soll auch bald bei mir ankommen :) Hoffe mir wird es genau so gut gefallen wie dir Lieber Bücherwurm :) Bin sofort deine Leserin geworden , würde mich freuen wenn du auch mal bei mir vorbei schauen würdest :DD
    Liebste Grüße & schön hast du es HIER *-*
    Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, ich bin auch Erudite geworden :-) Liegt bestimmt an der Buchsucht.
    Viel Spaß auch mit Teil 2, der hat mir fast sogar noch besser gefallen als Teil 1.

    AntwortenLöschen
  4. @Leseengel
    Insurgent werde ich gleich im Februar lesen... Bin Schon total gespannt wie mir der zweite Teil gefällt!

    @Jenny
    wie du bestimmt bemerkt hast, bin ich bei dir auch hereingeschneit :) Liebe Grüße zurück!

    @Friedelchen
    beim zweiten Teil scheiden sich ja die Geister. Manch einer ist total begeistert und viele sind auch etwas enttäuscht. Hoffentlich ergeht es mir wie dir :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen