Dienstag, 5. Februar 2013

Dunkles Schweigen von Brigitte Blobel




Allgemeine Infos:

Format: Taschenbuch
Preis: 7,99 €
Seiten: ca. 256
Kaufen bei: Amazon






Klappentext:
So einen Lehrer hat Benjamin vorher noch nie gehabt! Tilman Fröhlich ist einer, der ihn motiviert, der ihn versteht, der ihn fördert. Der ihm über den Tod des Vaters hinweghilft. Jetzt macht Ben der Unterricht wieder richtig Spaß! Und er würde aus Dankbarkeit für Tilmann Fröhlich alles tun. Wirklich alles? Auf einmal gibt es Berührungen und Spielchen, die Ben nicht behagen. Auf einmal ist die Gegenwart des Lehrers beklemmend und bedrohlich. Ben ist wie gelähmt. Erst Jahre später platzt bei Benjamin der Knoten. Und endlich bricht er das Schweigen …

Meine Meinung zum Buch:
In "Dunkles Schweigen" lernt man den verschlossenen und deprimierten Jungen Benjamin kennen. Nach dem Tod des geliebten Vaters ging es in seinem Leben nur noch Berg ab. Er selber hatte Schwierigkeiten den Tod zu verdauen und seine Mutter fiel in tiefe Depressionen. Nach einiger Zeit wollte seine Mutter aber wieder ein Schritt Richtung Leben machen und begibt sich in psychologische Behandlung. Leider findet diese viele Kilometer entfernt statt, sodass Benjamin nicht zu Hause wohnen bleiben kann. Das für ihn ausgesuchte Internat gefällt ihm zu Anfang sehr. Er findet schnell Anschluss in der Klasse und vor allem sein Kunstlehrer fördert und motiviert ihn.
Nach dem er aber plötzlich krank wird und sein Kunstlehrer ihn bei sich aufnimmt, wird alles anders. Es fängt mit kleinen Andeutungen und komischen Berührungen an... Eines Nachts geschieht dann das Unfassbare! Der Kunstlehrer betritt heimlich sein Zimmer und macht unausprechliche Dinge mit ihm.
Ab da an versucht er das Internat schnellst möglich zu verlassen, doch seine Mutter reagiert nicht so schnell, wie Benjamin es erwartet hat. Er fühlt sich im Stich gelassen und die Beziehung der beiden zerbricht so endgültig  das sie lange Zeit nur noch nebeneinander herleben.
Bis der Besuch einer Freundin vom Internat sein ganzes Leben auf den Kopf stellt.
Dies war mein erstes Buch über sexuellen Missbrauch durch Lehrkräfte. Für mich ein Thema das relativ weit weg erscheint, zwar ist mir bewusst das so etwas passiert aber trotzdem höre ich nicht all zu viel davon.
Brigitte Blobel hat es in ihrem Buch geschafft, die Konsequenzen des Missbrauchs realistisch darzustellen. Es tat mir in der Seele weh, zu sehen wie sich Benjamin abschottet und alle Menschen die er eigentlich liebt, von sich weg stößt.
Trotzdem konnte mich das Buch nicht gänzlich berühren. Mit ging Benjamins Entwicklung manches Mal ein bisschen zu schnell. Zu Beginn spricht er mit niemanden darüber und leidet stark darunter. Er wirkte so in sich gekehrt, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass er jemals über seinen Schatten springt.
Für mich war es an dieser Stelle ganz klar von Nachteil, dass solche Jugendbücher meistens nur um die 200 Seiten haben. Meiner Meinung nach hätten 100 Seiten mehr, dem Buch und der Entwicklung von Benjamin sehr gut getan!

Fazit:
Eine erschreckende Geschichte, die mich allerdings nicht bis ins letzte berühren konnte!


Kommentare:

  1. Ich habe vor über 10 Jahren mal "Einen Lehrer liebt man nicht" von der Autorin gelesen und da ich damals selbst ungefähr in dem Alter war, hat es mich ganz schön mitgenommen. Ich hab es mir nun gekauft und werde nochmal mit "erwachsenen" Augen drüberlesen, mal sehen, ob es mich wieder genauso bannen kann.

    AntwortenLöschen
  2. @Friedelchen
    ich bin gespannt was dein Experiment ergibt.
    Ich habe noch ähnliches geplant. Ich habe vor fast 10 Jahren die Trilogie von Micha Pansi angefangen. Leider war da der dritte Teil nicht mehr erhältlich. Mittlerweile habe ich ihn auf ebay ersteigert und starte demnächst ein reread. Ich bin gespannt ob mich die Bücher immer noch so begeistern können!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen