Freitag, 12. April 2013

Dann press doch selber, Frau Dokta! von Dr. Josephine Chaos



Dann press doch selber, Frau Dokta!
von Dr. Josephine Chaos

Einzelband
Verlag: Fischer Taschenbuch
Taschenbuch, ca. 256 Seiten
ISBN: 978-3596196340
Preis: 9,99 €
Klappentext:
Als Frauenärztin schon wieder ungeplant schwanger?! Eine wahre Geschichte, noch lustiger als die Schwarzwaldklinik …
»Ich schwöre: Ich bin lieb! Wirklich! Aber mit Nierenschalen zu werfen – das geht dann doch ein bisschen zu weit. Also schrei ich: ›Frau Pharma? FRAU PHARMA! Es reicht jetzt! Pressen Sie mal, statt hier so rumzufurien!‹ Frau Pharma ist das aber so was von egal! ›Ich press nich mehr, Frau Dokta! Ich will JETZT ´nen Kaiserschnitt! Abba sofoooort!‹ Dann wirft sie mir noch eine ganze Batterie von Schimpfwörtern an den Kopf, deren Bedeutung ich erst googlen muss, bevor sie – und JETZT wird es lustig – einfach aufsteht und davonstürmt …«

Ärzte sind auch nur Kollegen im Kittel: Erleben Sie die Klinik als verrücktes Großraumbüro mit strengen Oberschwestern, attraktiven Chefärzten und vielen tollen Geburten!

Meine Meinung zum Buch:
Ein wahrer Eyecatcher sind in diesem Buch die Überschriften. Jede für sich machte mich als Leserin neugierig und brachte mich zum Grinsen. Einen ähnlichen Effekt hatte auch der Titel!
Die Autorin Dr. Josephine Chaos geht mit sich und ihrem Leben sehr selbstironisch um, sodass das Buch sehr realitätsnah scheint, obwohl alles sehr überspitzt dargestellt wird. Als die Autorin zu Beginn des Buches erzählt hat, dass sie eigentlich jedes Mal ungeplant Schwanger geworden ist und das auch noch als Frauenärztin habe ich herzlichst gelacht. Als die beste Freundin schon mit der Zwangssterilisation gedroht hat, hat mich die Autorin und ihre Ehrlichkeit endgültig für sich gewinnen können.
Jede in dem Buch auftauchende Figur hat ihr Eigenarten, die jedoch lebensnah und oft auch sympathisch wirkten. Durch den tollen Schreibstil der Autorin und die ironischen Einwürfe hatte ich das Gefühl hautnah dabei zu sein und konnte Josephine Chaos und ihre Begeisterung für ihren Job sehr gut nachvollziehen.
Für mich als kinderlose Anfang Zwanzigjährige waren die Sichtweisen einer regelrechten Gebärmaschine auf die Geburt und Erziehung sehr unterhaltsam. Auch das Teilhaben an den verschiedenen Geburten waren auf der einen Seite witzig, aber manches Mal doch auch Abschreckend!
Nicht ganz so gut gefiel mir jedoch, dass im Laufe des Buches der Hauptaugenmerk von dem Klinikalltag und den Geburten auf die Schwangerschaft der Autorin fiel. Ich hätte mir gewünscht, dass von noch mehr außergewöhnlichen Geburten erzählt wird.
Trotz allem habe ich lange nicht mehr so ein unterhaltsames Büchlein gelesen. Auch mein Freund hat im Grunde das halbe Buch gelesen, da ich dazu neige ihm tolle Stellen vor zu lesen!

Fazit:
Ihr müsst unbedingt die Anekdoten der fruchtbarsten Frauenärztin Deutschlands lesen!
Manches mal werdet ihr vor Lachen vom Sofa fallen!


Übrigens:
Den Blog der Autorin mit vielen witzigen Anekdoten findet ihr hier: josephinechaos.wordpress.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen