Montag, 22. April 2013

Halva, meine Süße von Ellen Alpsten




Halva, meine Süße von Ellen Alpsten

Einzelband
Verlag: Coppenrath
Hardcover, ca. 400 Seiten
ISBN: 978-3649605980
Preis: 16,95 €

Klappentext:
Als Halva auf einer Party Kai kennenlernt, ist es Liebe auf den ersten Blick. Während die beiden sich immer näher kommen und Pläne für die Zukunft schmieden, ahnen sie nicht, welche Tragödie sie mit ihrer Beziehung auslösen. Plötzlich erhalten Halvas Eltern seltsame Briefe aus ihrem Heimatland Iran und versuchen, ihre Tochter mit allen Mitteln von Kai fernzuhalten. Halva begreift zu spät, was noch alles für sie und ihre Familie auf dem Spiel steht. Hat ihre Liebe zu Kai dennoch eine Chance?

Meine Meinung zum Buch:
Mit "Halva, meine Süße" hat Ellen Alpsten ein ganz besonderes Buch geschaffen. Die Autorin hat mich alle wiedersprüchlichen Gefühle von Halva mit erleben und vor allem mit fühlen lassen!
Habe ich doch zuerst ihre Familie und deren bewegende Vergangenheit kennen gelernt. Die Flucht aus dem Iran rein in das ganz andere Deutschland. Das Einfinden in die Gesellschaft und das dann doch manchmal nicht angenommen werden. Halvas Familie wirkte auf mich unheimlich herzlich und ich habe mich unglaublich gut aufgehoben gefühlt. Ich konnte diese Liebe zueinander fast spüren und die leckeren Düfte der vielfältigen iranischen Küche riechen. Am liebsten hätte ich an dem Festessen anlässlich der Einschreibung an der Uni ihres Bruders teilgenommen.
Gleichzeitig habe ich Kai beobachtet und manches Mal über ihn den Kopf geschüttelt. Wenn er irgendetwas tat, hat er es immer mit Haut und Haaren getan. Das war leider nicht immer zu seinem Vorteil.
Als die beiden dann aufeinander trafen, habe ich schon mit einer Reihe von schnulzigen Liebeskummer gerechnet aber es kam dann doch ganz anders. Die Liebe der Beiden fühlte sich für mich unheimlich tief und innig ein. Als die Sache mit den komischen Briefen aus dem Iran begann, war für mich relativ schnell klar was Halvas Eltern ihr eingebrockt haben.
Für mich als Außenstehende ist eine Zwangsehe unvorstellbar und wirkt wie eine Methode aus dem Mittelalter. Ich kann kaum nachvollziehen, wie Eltern soetwas ihren Kindern antuen können, doch "Halva, meine Süße" hat mir auf eine sehr bewegende Art gezeigt wie soetwas möglich ist.
Mir wurde zuerst die Liebe zu dieser wunderbaren Familie gezeigt und im nächsten Moment konnte ich Halvas Mut und Verzweiflung nachvollziehen, da sie von ihren Liebsten so stark enttäuscht wurde. Ich selber war furchtbar enttäuscht von ihrem Vater und ihrer Mutter, konnte die Beweggründe zwar mit dem Kopf verstehen aber mein Herz hat es als Quatsch abgetan.
Mir hat dieses Buch einen tiefen und bewegenden Einblick in die Familienwelt und das Ehrgefühl im Iran gegeben. Ob Halva und Kai die Zwangsheirat verhindern wollen möchte ich euch aber nicht verraten, dass müsst ihr selber lesen!
Bei mir hat dieses Buch auf jeden Fall ein stärkeres Interesse an fremden Kulturen und auch ein bisschen Verständnis geweckt! Auch muss ich nun unbedingt Halva probieren, die Süßspeise nach der die Protagonistin benannt wurde...

Fazit:
Ein bewegendes Jugendbuch, dass mir die iranische Kultur näher gebracht hat. Es ist kaum in Worte zu fassen, wie wichtig es mir ist das ihr "Halva, meine Süße" lest!




Übrigens könnt ihr das Buch vom 23.04. bis zum 30.04. anlässlich des Welttag des Buches 2013 bei mir auf dem Blog gewinnen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen