Dienstag, 4. Juni 2013

Die dunkle Seite des Weiss von Yalda Lewin


Die dunkle Seite des Weiss von Yalda Lewin

Auftakt der "Paranormal Berlin"-Reihe
Verlag: Editia
broschiert, ca. 268 Seiten
ISBN: 978-3943450149
Preis: 12,90 €



Klappentext:
Beelitz-Heilstätten 1911: Eine junge Patientin verschwindet spurlos und taucht einhundert Jahre später tot, jedoch kaum gealtert wieder auf. Ihr Körper wird in den Ruinen des ehemals berühmten Lungensanatoriums gefunden und stellt die Behörden vor beträchtliche Rätsel.Der Hochsensible Jakob Roth, einst bester Kriminalermittler an der Akademie für paranormale Künste in Berlin, übernimmt den Fall der rätselhaften Leiche. Er zwei Jahre zuvor aufgrund eines unliebsamen Vorkommnisses unehrenhaft aus der Akademie entlassen kämpft aber nicht nur um die Aufklärung dieses Mysteriums, sondern auch um die Wiederherstellung seines Rufes und um die Liebe einer Frau, die er nicht vergessen kann. Dies jedoch könnte ihn das Leben kosten

Meine Meinung zum Buch:
Yalda Lewin konnte mich gleich zu Beginn durch die grandiose Kulisse der Beelitzer Heilstätten gefangen nehmen. Ich bin ein absoluter Fan von verlassenen, heruntergekommenen und mysteriösen Gebäuden. Was kann es dann für ein besseren Schauort für einen ungewöhnlichen Mord geben?! 

Für mich sind paranormale Erlebnisse und Geschehen unheimlich schwer zu greifen, außerdem bin ich doch ehr Realist sodass es schwierig ist mich wirklich ins Grübeln zu bringen. Bei diesem Krimi bin ich tatsächlich an meine Grenzen gestoßen, denn auch ich konnte mir viele der Phänomene überhaupt nicht erklären und überlege jetzt noch, ob es sowas wirklich gibt oder ob es alles der Fantasie der Autorin entsprungen ist.
Die Ermittler in diesem mysteriösen Mordfall waren mir sehr sympathisch und Jakob konnte mich durch seine verschrobene, offene Art sofort in seinen Bann ziehen. Als er dann als Partnerin seine Exfrau an die Seite gestellt bekommen hat, war ich gespannt auf den weiteren Verlauf. Die Streitereien und ungesagten Gefühle zwischen den Beiden, haben der Geschichte oft die entscheidende Würze gegeben, damit keine Langeweile auftritt. Allerdings wurde es mir gegen Ende doch etwas zu viel, schließlich wollte ich wissen wer der Mörder ist, warum er das getan hat und vor allem wie!
Die Autorin hat mir gekonnt kleine Häppchen zur Auflösung hingeworfen, die dann doch wieder neue interessante Fragen aufgeworfen haben. Dadurch ist die Spannung nie vollends abgebrochen und auch die paranormalen Elemente waren für mich nicht so abgedreht, dass sie nicht glaubwürdig wirkten.


Fazit:

Ein spannender und mysteriöser Reihenauftakt, der jedoch noch Luft nach oben hat!


Kommentare:

  1. Ist der Roman eigentlich sehr unheimlich? Ich schleich um den schon länger rum, da ich auch die Autorin aus einem Forum kenne, aber ich hab ja so schwache Nerven ... :-(

    AntwortenLöschen
  2. @Neyasha,
    ich bin da sehr abgebrüht, deswegen ist es für mich schwer zu beurteilen. Die Stimmung wird unter folgendem Link auf Fotos recht gut dargestellt:
    http://www.go2know.de/Fototouren/Beelitz-Heilstaetten-Frauenklinik::217.html
    Allgemein ist natürlich jede Szene in den Heilstätten mit einem mulmigen Gefühl zu betrachten...
    Vielleicht schaust du einfach mal in die Leseprobe rein, die ist bei Amazon ja sehr umfangreich. Ab Kapitel 3 fangen dann auch die etwas unheimlicheren Stellen in den Heilstätten an...
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Ja, die Heilstätten an sich finde ich schon mal ziemlich unheimlich (aber auf eine faszinierende Weise).

    Die Leseprobe fand ich in der Hinsicht noch "erträglich", falls es nicht viel schlimmer wird, sollte ich das wohl aushalten können.

    AntwortenLöschen
  4. Klingt spannend! Ich mag paranormale Krimis, solange sie nicht zu abgedreht sind.

    Habe übrigens gerade die Blogvorstellung fertig geschrieben, die ist morgen ab 10 Uhr online. Hoffe, du magst sie...

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die interessante Buchvorstellung! Ich muss sagen, ich bin auch Realist und halte nicht besonders viel vom Paranormalen. Aber wenn dir das Buch gefallen hat, kann ich es ja auch mal versuchen :-)

    AntwortenLöschen
  6. *Autorin schaltet sich aus dem Off dazu*
    Hallo ihr Lieben :-) Ich selbst bin übrigens auch Realistin und mich interessieren bei Geschichten vor allem die Grenzbereiche, in denen man zwischen Realität und "Könnte es auch anders sein?" changiert. Die paranormalen Elemente sind in dem Buch also eher im "verträglichen Rahmen" gesät. Vielleicht hilft das bei der Entscheidung, ob das Buch was für euch ist. Ich freue mich auf jeden Fall über Rückmeldungen und wünsche allen, die "Die dunkle Seite des Weiß" lesen, ganz viel Spaß dabei. Viele Grüße, *Yalda

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen