Donnerstag, 18. Juli 2013

Beautiful Creatures - Eine unsterbliche Liebe
von Kami Garcia und Margaret Stohl



Beautiful Creatures von Kami Garcia und Margaret Stohl

Auftakt einer Trilogie
Verlag: cbj
Taschenbuch, ca. 544 Seiten
ISBN: 978-3570401590
Preis: 9,99 €


Klappentext:
Liebe noch vor dem ersten Blick: Schon bevor Ethan sie zum ersten Mal gesehen hat, hat sie ihn in seinen Träumen verfolgt: Lena Duchannes, die Neue in Ethans Schule, in die Ethan sich unsterblich verliebt. Doch Lena umgibt ein Fluch, den sie mit aller Kraft geheim zu halten versucht: Sie entstammt einer Familie von Hexen, und an ihrem sechzehnten Geburtstag wird sie berufen werden. Dann wird sich entscheiden, ob sie eine gute oder eine böse Hexe wird.
Ethan aber weiß: Auch er hat keine Wahl – ihm ist vorherbestimmt, Lena für immer zu lieben. Aber wird er an ihrer Seite bleiben können, gleich, welcher Seite sie künftig angehört?


Meine Meinung zum Buch:
Auch ich brauch manchmal ein bisschen Romantik und Liebe, deswegen hatte ich das Gefühl mit diesem Buch genau richtig zu liegen. Schließlich gibt es auch ein dunkles Geheimnis, dass aufgeklärt werden muss. Da sollte es doch nicht langweilig werden, oder?
Tja, falsch gedacht. Alles in allem war die Geschichte wenig herausragend und die Seiten krochen nur so dahin. 
Für mich selber habe ich das Buch in drei Teile geteilt, die verschiedene Atribute bekommen haben. Auf der einen Seite gibt es die drei älteren Damen, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Die Frauen waren so wunderbar chaotisch, liebenswürdig und lustig das ich am liebsten ein ganzes Buch gefüllt mit Geschichten von ihnen gehabt hätten. Leider hatten sie nur kleine Gastauftritte in dem Buch, da sie natürlich nicht viel zum Fortgang der Geschichte beigetragen haben.
Neben den älteren Damen hat mir aber auch der Kampf von Lena gegen den Fluch und die Prophezeiung ganz gut gefallen. Die Entwicklung von ihr und auch das Auf und Ab der Gefühlswelt war an fast jeder Stelle nachvollziehbar und lies mich mitfiebern. Einzig allein Ethans Rolle ging mir in dem Zusammenhang manchmal etwas auf die Nerven. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass Ethan von Mädels keine Ahnung hat und sich dadurch manchmal etwas verquer benommen hat.
Der langweiligste Part der Geschichte waren aber die Besuche der Highschool. Zwar haben die Autorinnen versucht Pfiff in die Geschichte zu bringen, in dem Lena dort auf die mieseste Art gemobbt wurde. Trotzdem war der Bereich für mich nichts außergewöhnliches, sondern ehr Einheitsbrei: nicht besonders kreativ, ehr hinnehmbar.
Alles in allem hätten der Geschichte wahrscheinlich ein paar Seiten weniger und ein paar Szenen mit den Omas mehr, sehr gut getan. So stach für mich der Auftakt der Trilogie aus den anderen Jugendbüchern nicht heraus und machte mir auch keine Lust auf den Rest der Bücher!
Auf den dazugehörigen Film werde ich wohl auch verzichten, da wahrscheinlich die lustigsten Stellen aus dem Buch herausfallen werden, da sie für die Geschichte oft nur Lückenfüller waren.

Fazit:
Beautiful Creatures war für mich nichts besonderes und stach lediglich mit lustigen Szenen mit älteren Damen aus der Flut der Jugendbücher heraus.



Probelesen und kaufen könnt ihr das Buch hier

1 Kommentar:

  1. Hi, ich hab dich getaggt^^ vielleicht hast du ja Lust mitzumachen? :) http://lesezeitrezensionen.blogspot.de/2013/07/tag-gleich-2-mal-getaggt.html

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen