Samstag, 20. Juli 2013

Inferno von Dan Brown




Inferno von Dan Brown

Teil 4 der Robert-Langdon-Reihe
Verlag: Bastei Lübbe
Hardcover, ca. 685 Seiten
ISBN: 978-3785724804
Preis: 26,00 €
Klappentext:
Dante Alighieris »Inferno«, Teil seiner »Göttlichen Komödie«, gehört zu den geheimnisvollsten Schriften der Weltliteratur. Ein Text, der vielen Lesern noch heute Rätsel aufgibt. Um dieses Mysterium weiß auch Robert Langdon, der Symbolforscher aus Harvard. Doch niemals hätte er geahnt, was in diesem siebenhundert Jahre alten Text schlummert. Gemeinsam mit der Ärztin Sienna Brooks macht sich Robert Langdon daran, das geheimnisvolle »Inferno« zu entschlüsseln. Aber schon bald muss er feststellen, dass die junge Frau ebenso viele Rätsel birgt wie Dantes Meisterwerk. Und erst auf seiner Jagd durch halb Europa, verfolgt von finsteren Mächten und skrupellosen Gegnern, wird ihm klar: Dantes Werk ist keine Fiktion. Es ist eine Prophezeiung. Eine Prophezeiung, die uns alle betrifft. Die alles verändern kann. Die Leben bringt. Oder den Tod.

Meine Meinung zum Buch:
Ich bin absoluter Fan der Bücher von Dan Brown und vor allem der Reihe rund um Robert Langdon. Die Vorfreude auf Inferno war also immens, allerdings hat mir der Buchpreis von 26 € wirklich zu denken gegeben. Vor allem hätte ich für den Preis auch ein Lesebändchen erwartet. Aber man kann nicht alles haben was man möchte.
Beim Lesen hatte ich zu Beginn leichte Startschwierigkeiten. Ich hatte das Gefühl, dass sich im Schreibstil von Dan Brown etwas verändert hat, obwohl ich noch nicht mal genau sagen kann was es ist. Auch waren mir die Personen zu Beginn viel zu schwammig beschrieben und ich war manches Mal ratlos, was ich mit der Person nun anfangen soll.
Störend waren für mich auch die öfters vorkommenden italienischen Sätze. Manches Mal wurden sie danach zwar in einem Nebensatz übersetzt, aber oft wurde darauf verzichtet! Der Inhalt war zwar nicht weiter wichtig für die Geschichte, aber trotzdem hat es mich immer wieder aus dem Lesefluss geschmissen.
Beeindruckend waren für mich, wie eigentlich bei jedem Dan Brown, die Beschreibung der Handlungsorte. Florenz ist auf meiner Reiseliste ganz stark nach oben geschossen und ich bin nun regelrecht verliebt in die Stadt. Auch hat der Autor es geschafft, mich an meinen schlechten Erinnerungen an Venedig zweifeln zu lassen. Ich denke die Stadt muss ich für ein endgültiges Urteil erneut besuchen, denn Dan Brown hat mir so interessante Fakten an die Hand gegeben, sodass ich manche Dinge mit anderen Augen sehe.
Vielleicht ist eine Stadt mit einem so begeisterten Führer wie Robert Langdon allgemein wesentlich interessanter, denn mit ihm die verschiedenen geschichtlichen Schauplätze zu bereisen lässt mich eine Aufregung spüren, die ich sonst bei Kunst oder anderen Themen nicht habe. 
Für mich ist Robert Langdon immer noch fast ein Held, denn ich unbedingt in Natura begegnen würde. Allerdings ist er mir in "Inferno" manches Mal viel zu schnell auf die Lösung gekommen. Auch er hätte ruhig mal etwas länger rätseln können. Auch die Lösung für alle Probleme, das Anrufen von einem seiner Freunde, war mir manches Mal zu einfach gestrickt. Ich hatte da oft das Gefühl, dass dem Autor dort nichts anderes einfällt, also wird einfach erneut irgendeine Bekanntschaft aus der Vergangenheit ausgegraben.
Der Plot an sich war wieder äußerst spannend und absolut glaubhaft. Ich schwanke bei den Büchern von Dan Brown immer zwischen kindlichem Staunen und Kopfschütteln  Auf der einen Seite kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass beispielsweise die Seufzerbrücke aufgrund der Seufzer der Gefangenen so genannt wird, auf der anderen Seite sind das aber oft einfach Tatsachen, die der Autor geschickt in die Geschichte eingeflochten hat.
Immer wenn ich eines seiner Bücher gelesen habe, hatte ich danach das Gefühl wieder ein Stück gelernt zu haben. Mir wurde unterschwellig so viel Wissen eingetrichtert, dass es erstaunlich ist wie viel ich mir gemerkt habe. "Inferno" ist da an vielen Enden wesentlich nachhaltender gewesen, als die Stadtführung während einer Klassenfahrt in Venedig.
Leider verliert der Autor sich auch oft in seinen detailverliebten Beschreibungen. Durch mein fehlendes Kunstinteresse, war ich dann doch manchmal genervt von den Beschreibungen mancher Kunstmuseen und den darinhängenden Bildern. Des Weiteren war auch der starke Bezug zu Dantes' Inferno störend. Natürlich ist ein geringer Bezug unvermeidbar, aber oft ging es seitenlang um nichts anderes. Das war für jemanden, der mit der Göttlichen Komödie vorher keinen Kontakt hatte, ein bisschen zu viel!
Alles in allem hat Dan Brown wieder einen grandiosen überaus realitätsnahen Roman hingelegt, allerdings bin ich der Meinung das es jetzt auch mal gut mit der Reihe von Robert Langdon ist. Man sollte aufhören, wenn es am schönsten ist! Mehr Weltverschwörungen brauche ich einfach nicht.

Fazit:
Dan Brown hat in seinem Roman ein aktuelles, brisantes Thema aufgegriffen und geschickt in eine realitätsnahe, rasante Verfolgungsjagd eingebaut! Grandios mit kleinen Macken!



Probe lesen und kaufen könnt ihr das Buch hier
Mein Dank für die Bereitstellung des Buches geht an Blogg dein Buch und Bastei Lübbe!

Kommentare:

  1. Also deine Bewertungs-Monster/-Aliens sind ja auch echt geil. Ich bin ganz neidisch.
    "Inferno" liegt auch schon sehnsüchtig auf meinem SUB...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :) ich bin auch ganz verliebt ;)
      Habe deinen Beitrag zur Silber-Leserunde gesehen... Ich bin ja schon am überlegen, denn in der Stolen-Mortality-Runde gefällt es mir sehr gut :)

      Löschen
    2. ja, wär schon cool, wenn wir dort einen schönen Austausch hätten. Da es nicht zu gewinnen gibt, ist natürlich der Andrang nicht besonders groß. Aber man kann ja auch mal gemeinsam ein Buch elsen, ohne dass es was für umsonst gibt ^^

      Löschen
    3. Das stimmt. Gemeinsam lesen bringt immer Spaß, allerdings muss ich mal sehen, ob ich dann schon wieder Lust auf eine Leserunde habe.
      Bin nämlich auch bei der zu "Perfect" von Rachel Joyce dabei. Hatte ausnahmsweise Mal Glück bei der Verlosung ;)

      Löschen
    4. Ja, bei diesen ganzen Verlosungen... Oft finde ich die Bücher gar nicht so gut und dann muss ich mich dazu zwingen. Und dann die Rezi...
      Daher dachte ich mir, so eine freiwillige Runde, wo keiner irgendwelche Zwänge hat und einfach druckfrei diskutiert wird, das ist dann doch etwas anderes ^^

      Löschen
  2. Hahaha :-) Deine Monster sind ja sooooo super! Und grandios aussagekräftig :-) Gefällt mir total gut!
    Herzlichst
    E.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen