Montag, 29. Juli 2013

Stolen Mortality von Jennifer Benkau




Stolen Mortality von Jennifer Benkau

Einzelband
Verlag: Sieben Verlag
Broschiert, ca. 359 Seiten
ISBN: 978-3-864431-11-1
Preis: 14,90  €




Klappentext:
Jamian Bryonts steht mit dem Rücken zur Wand. Um seinen jüngeren Bruder zu schützen, nimmt er die Schuld für einen Fehler auf sich, den er nicht begangen hat, und unterwirft sich damit einem ewigen Fluch: Mittels eines Giftes raubt der Senat der Vampirjäger ihm die Sterblichkeit. Doch warum gerade diese diabolische Strafe für ihn gewählt wurde, stellt Jamian vor ein Rätsel. Und was hat es mit der Vampirfrau Laine auf sich, die zeitgleich in seinem schottischen Dorf auftaucht und über Gesetze nur lacht? Klar ist nur eins – sie ist die Letzte, der Jamian vertrauen darf. Denn Laine hat einen tödlichen Auftrag.

Meine Meinung zum Buch:
Momentan bin ich in der absoluten Vampir-Stimmung und zwar hab ich keine Lust auf diese glitzernden Weichspüler, sondern auf blutrünstige, hinterlistige Schreckensgestalten. Ich habe Lust auf Action, spritzendes Blut und epische Kämpfe. Nach dem Klappentext von Stolen Mortality hatte ich die Hoffnung, dass meine Gelüste erhört wurden und es richtig zur Sache geht.
Leider war es dann nicht ganz so. Zu Beginn bremste mich das Buch in meiner Leselust extrem aus. Es ist in einem unglücklichen Format gedruckt, sodass ich mit 40 Zeilen klein beschriebenen Text zu kämpfen hatte. Dazu kam noch der sperrige Schreibstil von Jennifer Benkau. Ich habe wirklich noch nie so viele verschachtelte Sätze gesehen! Allgemein kam einfach kein richtiger Lesefluss auf und ich hatte Schwierigkeiten Sympathien gegenüber den Protagonisten zu entwickeln. Immer wenn ich mich mit jemanden angefreundet habe reagierte dieser so naiv und nervig, dass ich mich wieder von ihm abgewandt habe. Einzig allein eine Nebenrolle gefiel mir von Anfang bis Ende!
Hinzukommend heißen die Protagonisten furchtbar ähnlich und es fiel mir unheimlich schwer die Brüder Jamian und Junias auseinander zu halten. Dadurch war es wirklich schwer, der Geschichte zu folgen, denn beide entwickeln sich in verschiedene Richtungen und bekommen ihren eigenen Erzählstrang.
Immer wenn ich dachte, "Mehr kann mich eigentlich stören!", kam von irgendwoher eine Sex-Szene daher! Entweder achte ich da mittlerweile stärker drauf oder es ist gerade absolut im Trend ausführliches Gepimper mit in die Geschichte zu integrieren. Ich will nichts von an Knospen saugenden Männern und schwulstigen Liebesschwüren à la "Schöner kann ein Mann kaum sterben!" lesen, vor allem nicht in einem blutigen Vampirbuch! NEIN NEIN NEIN!
Alles in allem bin ich absolut enttäuscht. Ich hatte manches Mal das Gefühl, dass die Autorin sich in der überflüssigen Lovestory verliert und die eigentliche Geschichte nicht mehr recht vorantreibt.
Die Idee hinter der Geschichte war wirklich interessant und außergewöhnlich, nur die Umsetzung war nicht mein Fall!

Fazit:
Ein einigermaßen blutrünstiges Vampirbuch mit einer störenden, teilweise kitschigen Lovestory!
Stolen Mortality konnte meinen Erwartungen nicht standhalten!



Probe lesen und kaufen könnt ihr das Buch hier

Kommentare:

  1. Hallo Julia,

    nachdem ich dich ja bei Youtube regelmäßig 'gucke' und bei FB stalke ;) muss ich doch jetzt endlich auch mal auf deinem Blog einen Kommentar hinterlassen.

    Ich habe das Buch Anfang Juli gelesen im Urlaub und muss sagen, mir ging es ganz ähnlich. Ich liebe Jennifer Benkau und die Bücher, die ich bisher von ihr gelesen habe (Dark Canopy/Dark Destiny und Nybba 1) aber Stolen Mortality konnte mich nicht begeistern.

    Ich bin zwar nun überhaupt kein Vampirbücherfan [Twilight zum Beispiel x_x *bäh*] aber hin und wieder gibt es ein Buch mit Vampirthematik, das sogar mir gefällt. Ich hatte gehofft Stolen gehört dazu, aber leider hatte es eher alles, was ich an Vampirbüchern nicht mag. Vor allem die Liebesgeschichte baute für mich fast ausschließlich auf Superlativen und 'Blutrausch' auf, was mir so gar nicht gefallen hat. Und das Ende erst ...

    Na ja, wenigstens Junias und seine Geschichte fand ich noch ganz süss, deswegen wird das Buch bei mir wohl auch 3 Feen bekommen und nicht nur 2, aber ich kann deine Rezension total nachvollziehen.

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  2. Es ist wirklich erschreckend, wie viel so ein Format ausmachen kann. Werde wohl auch nur 3 Sterne/ Bewertungsgeister abgeben, sobald ich die Rezi fertig habe. Und das hauptsächlich wegen des unsäglichen Formats. Was hat sich der SiebenVerlag nur dabei gedacht? Die Nybbas-Reihe von Jenny sieht doch auch aus wie ein ganz gewöhnliches Taschenbuch!?!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen