Donnerstag, 17. Oktober 2013

[Buchmessenfieber] Wie ich den ersten Tag üb...erlebte...

Leider ist die Zeit in Frankfurt viel zu schnell vergangen und der Alltag hat mich mittlerweile wieder fest im Griff!
Ich habe in den Tagen so viel erlebt, dass ich beim Schreiben des Berichtes nun etwas Angst habe, das ich etwas vergesse...
Aber nun erstmal ganz von vorne! Mein Buchmessenfieber begann am

Freitag, den 11. Oktober 2013

 früh am Morgen! Um 7:30 Uhr wurden mein Freund und ich von seinem Papa abgeholt und zum Hamburger Flughafen gebracht, der Flieger sollte nämlich um 9 Uhr starten!
Mit einigen Turbulenzen erhoben wir uns in die Lüfte und eine Stunde später fanden wir uns dann auf Frankfurter Boden wieder. Zu Beginn hatte ich das Gefühl, dass mir die Zeit aus den Händen rinnt denn es ging irgendwie alles so schnell! Wir hetzten durch den Flughafen, schnappten uns den Koffer und fuhren direkt zur Messe, um dort möglichst schnell zur Blogreporter-Tour von BloggDeinBuch zuzustoßen.


Leider verpassten wir die ersten beiden Stationen, also das erste Beschnuppern der Blogger und den Blanvalet-Termin. Uns wurde berichtet, dass blanvalet sehr schön gewesen sein soll, weil ein paar Autoren anwesend waren und und und.... Ärgerlich, aber was soll man machen!
Von dem Termin bei arsEdition haben wir leider auch nicht viel mitbekommen, da wir in den letzten 5 Minuten dazu gestoßen sind! Dafür konnte ich mein BdB-T-Shirt und meinen Button in Empfang nehmen, der mich als Blogreporterin gekennzeichnet hat. Des Weiteren gab es von dem Verlag noch ein kostenloses Exemplar von Boy Nobody!
Das Buch habe ich schon seit der großen Marketingaktion von arsEdition im Blick und bin natürlich nun total happy, es schon mein Eigen nennen zu können!

Bei ArsEdition wurden wir auch sofort von Lena, Tabea und Ronja an die Hand genommen. Wir wollten
nämlich schnell noch bei dem Random House Bloggertreffen vorbei schauen. Es hatte zwar bereits begonnen, aber einer riesen Bloggeransammlung kann man dann doch nicht widerstehen oder? Es waren wirklich wahnsinnig viele Blogger da und auch unheimlich viele Autoren, wie z.B. Wulf Dorn, haben sich unter die Menge gemischt. Als hungrige Zu-Spät-Kommer fanden wir jedoch nicht recht Anschluss und haben uns deswegen fix auf die Essenssuche begeben!
Der Currywurststand war schnell ins Auge gefasst und der Magen war dann auch gut gefüllt, sodass wir nun endlich in Ruhe die Buchmesse erkunden konnten!
Da wir eine größere Pause hatten sind wir in Ruhe durch Halle 3.0
geschlendert und haben die vielen Stände bewundert. Dabei ist mein Freund seinem "Job" als Fotograf nachgekommen und ich habe bereitwillig Model gespielt!
Gleich zu Beginn haben wir auch den Stand der Black Library bei den Egmont Verlagsgesellschaften entdeckt. Dies führte zu einer kurzen Lesekriese bei meinem Freund! So viele Bücher, so wenig Zeit... tja, mein Reden ;) Zum Glück konnte man noch keine Bücher kaufen, ansonsten wären unsere Rucksäcke schon nach diesem Stand voll gewesen!

Viel Zeit blieb fürs Bummeln aber nicht, denn es stand schon der nächste Termin an: cbj/cbt! Für mich einer der Verlage, bei dem ich mich auf eine gute Qualität bzgl. des Inhalts verlassen kann. Bisher haben mir die Bücher immer unheimlich gut gefallen, deswegen war ich schon gespannt ob uns der Pressesprecher Sebastian Menacher ein bisschen in die Glaskugel schauen lässt!
Er hat es tatsächlich getan und mich damit in eine große Kriese gestürzt! 2014 wird nämlich ein neuer Jugendthriller von Elisabeth Hermann erscheinen, allerdings erst im Juni! Wie soll ich denn noch so lange warten können?!
Außerdem gab es noch eine kleine Überraschung: jeder Blogreporter bekamm eine Ausgabe von "Lockwood & Co - Die seufzende Wendeltreppe"! Den Autoren Jonathan Stroud zauberte er auch noch aus dem Hut, sodass unsere Exemplare auch gleich noch signiert wurden! Für mich einer der Highlights, denn Jonathan Stroud ist unheimlich sympathisch und hat sich sehr viel Mühe mit uns gegeben!

Nach weiterem Gebummel ging es dann zu Moses. Ich denke die meisten kennen den Verlag durch libri_x, also diese tollen Buchtaschen und Lesezeichen. Vielleicht kennt auch der eine oder andere Black Stories! Leider habe ich, wie schon bei cbj/cbt, einen der hinteren Stehplätze ergattert sodass ich nicht viel sagen kann, was die Pressesprecherin uns erzählt hat. Allgemein war es ein großes Problem das für uns Blogreporter + Begleitung auf den Messeständen kein Platz war, sodass man oft vieles verpasst hat!
Zum Glück hatte die Pressesprecherin Julia Schmidt die Idee mit uns eine Runde Black Stories zu spielen. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, was das Zuhören deutlich erleichterte. Julia Schmidt schilderte uns eine Situation und wir mussten nun durch Fragen, die nur mit Ja oder Nein beantwortet werden dürfen, erraten was geschehen ist!
Ich liebe solche Ratespiele und war dementsprechend ganz vorne mit dabei. Die Lösung habe ich zwar nicht erraten, trotzdem hatte ich unheimlich viel Spaß! Black Stories hat mir als Gruppenspiel super gut gefallen und ich werde da definitiv dran bleiben! Als Abschiedsgeschenk gab es noch eine schicke Tasche mit allmöglichen Klim-Bim, wie z.B. Lesezeichen und Haftnotizen!

Die Pause nutzen wir dann noch für ein schönes Gruppenfoto mit allen Blogreporterinnen! Männer hatten wir nämlich nur als Begleitung dabei!

Weiter ging es dann mit Mira Taschenbuch und dem Pressesprecher Julius Ahrens! Seit es Darkiss gibt
genieße auch ich es im Programm des Verlages zu stöbern. Die anderen Bücher sind mir meistens zu schnulzig bzw. zu erotisch. Lediglich die Thriller sind immer wieder interessant!
Ich hatte den Eindruck, dass das Interesse an diesem Verlag bei den Blogreporterinnen wirklich groß war. Es wurden viele Fragen gestellt und andächtig gelauscht, ob dies aber am Verlagsprogramm oder am Pressesprecher lag, weiß man nicht... Julius Ahrens hat sich zumindestens viel Mühe gegeben und alle unsere Fragen ausführlich und bereitwillig beantwortet. Als Abschluss gab es eine Überraschungstüte mit Leseproben und einem Buch! Mit meinem Überraschungsbuch "Die Creeds - Wenn ein Herz nach Hause kommt" wurde mein Geschmack leider nicht ganz getroffen. Deswegen habe ich noch am selben Tag über Facebook einen Abnehmer gesucht. Schließlich habe ich nicht all zu viel Platz im Koffer. Obwohl das Buch nicht mein Fall war, hat sich der Besuch von Mira Taschenbuch durchaus gelohnt, denn der Verlag hatte schon die Vorschauen bis Juni 2014 liegen. Dabei habe ich so einiges tolles entdeckt und freue mich nun schon wahnsinnig, z.B. auf den Trilogieabschluss von Herzblut!

Weiter ging es danach mit Heike Herd-Reppner bei Ravensburger! Nach einer kurzen Einführung und Fragerunde stellte sie uns die Illustratorin Stefanie Harjes vor. Sie hat mit großem Erfolg ein Buch mit ausgewählten Geschichten von Franz Kafka illustriert und demnächst erscheint ihr neustes Werk. Diesmal
geht es um Gedichte und Stefanie Harjes hat wieder die Illustrationen beigetragen!
Für mich war dies einer der schwierigsten Termine! Auf der einen Seite haben sich Pressesprecherin und Illustratorin unheimlich viel Mühe gegeben, mich und die anderen Blogreporterinnen zu begeistern. Auf der anderen Seite sind Gedichte und absprakte Illustrationen überhaupt nicht mein Ding! Außer dem Gedicht von Goethe konnte ich die Schönheit der Texte nicht erkennen und auch die Bilder standen für mich manches Mal nicht im Zusammenhang zum Text! Alles in allem konnte mich Ravensburger damit leider gar nicht begeistern. Mein Freund hatte sich auch schon ziemlich schnell abgewandt und den Rest vom Stand erkundet... Als Abschiedsgeschenk bekamen wir dann noch Postkarten mit Illustrationen von Stefanie Harjes.

Einer der schönsten Termine kam dann direkt nach Ravensburger! Für mich war der Besuch des Dr. Oetker Verlages ein gelungener Abschluss nach einem anstrengenden Tag!
Wir trauten unseren Augen und Ohren kaum, aber wir sollten tatsächlich von Johann Lafer bekocht werden. Als es dann noch hieß, dass es Kalbsfilet mit Pfeffer an Petersilienwurzelkrautpürée und Rote-Beete-Kartoffeln geben sollte, war selbst mein Freund Feuer und Flamme!
Nach einer Weile hörte man nur noch genüssliches Schmatzen und sah zufriedene Blicke! Es war wirklich super lecker und Johann Lafer war genauso sympathisch wie im Fernsehen!
Julian Loges erzählte uns dann nach dem Essen noch einiges über Dr Oetker. Für mich war es super interessant zu hören, wie ein Koch- und Backverlag sich
Rezensionen vorstellt und dass sie es sogar befürworten, wenn der Blogger 2 bis 3 Rezepte nachkocht und diese inkl. Rezept vorstellt. Für mich war es doch sehr überraschend, dass man als Blogger die Rezepte auch veröffentlichen darf! Als Abschluss gab es dann eine schicke Tomaten-Dr-Oetker-Tasche in der das Grundkochbuch steckte. Mittlerweile wird dieses sogar mit Online-Inhalten ergänzt, was die Sache doch schon sehr interessant macht! Ich habe nämlich noch die alte Version und einige Sachen sind dann doch verständlicher wenn man sie zusätzlich als kleines Filmchen sehen kann...

Nach einer Feedback-Runde in der Bloggerlounge machten mein Freund und ich uns dann erschöpft Richtung Hotel. Zwar hätten wir gerne noch etwas geguckt, aber unsere Füße haben sich einfach strickt geweigert! Vollgepackt mit vielen tollen Eindrucken und vollen Taschen watschelten wir dann los. Als Abschluss gings für uns dann noch fix zum Italiener gegenüber, mehr war dann einfach nicht mehr drin!

Das Fazit von meinem Freund und mir fällt für den Freitag sehr geteilt aus. Es war schön, dass durch die Fachbesuchertage die Hallen recht "leer" waren, sodass man in Ruhe gucken konnte. Alles in allem haben wir aber durch die Blogreportertour wenig von der Messe sehen können, was sehr schade war. Am Samstag war es nämlich brechend voll und es hat nur halb so viel Spaß gemacht. Aber dazu morgen mehr...
Ansonsten war es sehr interessant, was manche Verlage so zu berichten hatten und ich habe dem wirklich gerne zugehört. Allerdings wurde recht häufig auch über Rezensionsexemplare gesprochen, was mich doch etwas gestört hat. Für mich ist es einfach Interessanter, wie der Verlag entstanden ist und was die nächsten Monate so an Bücher bringen. Wie ich Rezensionsexemplare bekomme, weiß ich auch so...
Ansonsten war es auch einfach nervig, das wir eine zu große Gruppe für zu kleine Verlagsstände waren. Wenn man weiter hinten stand, konnte man einfach wenig verstehen...

Für mich war es ein toller Tag und ich habe unheimlich viel gesehen... Deswegen nochmal ein großes

Dankeschön an BloggdeinBuch 

für die Möglichkeit dabei sein zu dürfen!
Als Abschluss habe ich noch ein paar Bilder vom ersten Tag:

Werbung zu Jonas Jonassons neuen Buch "Die Analphabetin, die rechnen konnte"
Der Grüffelo von Axel Scheffler und Julia Donaldson war auch mit dabei
Die Titeltorte aus Dr. Oetkers Tortenkunst war auch da!
Bastei Lübbe hatte einen tollen Baum mit Bildern der Autoren auf dem Messestand

Sina Beerwald konnte ich am Heyne-Stand erwischen - im Dezember erscheint ihr neuer Thriller "Spurlos"
Meine Ausbeute des ersten Tages



Kommentare:

  1. Aucj von dir ein schöner Bericht. Es waren wirklich zu viele Leute, aber trotzdem hat es Spaß gemacht, vor allem der Samstag ;)

    LG
    Tabea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Julia!

    Toller Bericht! :) Ein wenig neidisch bin ich, dass du einen Freund hast, der dich begleitet und deine Begeisterung für Bücher teilt. Mein Mann liest höchstens lustige Taschenbücher *G*

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Yeah, endlich jemand, der cbt/cbj auch toll findet :D Die meisten Bücher von Randomhouse in meinem Regal sind tatsächlich cbt Bücher xD (cbt Thriller)

    Der Aspekt mit der großen Gruppe und den kleinen Messeständen ist echt gut. Weil BdB vielleicht dann auch mal "auffällt", dass die Organisation der Führungen bzw Gruppengrößen mal besser angepasst werden sollten :P Ist natürlich auch schade, wenn man die ganze Zeit hin und her läuft und dadurch nicht viel von der Messe selbst mitbekommt ^^

    LG, Heffa
    secretsofrock.net

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen