Freitag, 22. November 2013

Sturmwind - Die Tochter der Magierin
von Andrea Klier




Einzelband, ab 8-9 Jahren
Verlag: bookshouse
Softcover, ca. 240 Seiten
ISBN: 9789963724482
Preis: 11,99 €

Probelesen und kaufen könnt ihr das Buch hier






Klappentext:
Kurz nach ihrem zehnten Geburtstag erfährt Laura, dass sie die Tochter einer Magierin ist und von einem Tag zum anderen verändert sich ihr ganzes Leben. Unglaubliche Abenteuer warten auf sie, die sie nur mithilfe ihrer beiden Freundinnen Lea und Lotta bestehen kann. Nun bekommen ihre seltsamen Träume, die sie seit frühester Kindheit plagen, einen Sinn. Mit einem Mal weiß sie, weshalb sie Winde und Stürme hervorrufen kann, eine Eigenschaft, die ihr eines Tages das Leben retten wird. Aber können Laura und ihre Freundinnen es wirklich schaffen, den geheimnisvollen Zauberstab zu finden und vor dem bösen Kallator in Sicherheit zu bringen, um ihn auf dem alle 13 Jahre stattfindenden Hexenkongress den rechtmäßigen Besitzerinnen zu übergeben? Und was hat es mit dieser geheimnisvollen Truhe auf sich und dem magischen Stein? Alles Fragen, die auf eine Antwort warten ...



Meine Meinung zum Buch:
Wenn ein deutsches Romandebüt mit einem Literaturpreis ausgezeichnet wird, bei dem der Preisträger von der Zielgruppe selber bestimmt und ins Chinesische übersetzt wird, habe ich automatisch etwas höhere Anforderungen.
Besonders gereizt hat mich auch das vom Verlag angegebene Lesealter von 8 bis 9 Jahren. Hinter diesem Alter verstecken sich meistens besonders zauberhafte, fantastische Kinderbücher, die eine gewisse Moral in Bezug zu Freundschaft und Familie mitbringen. Genau dies habe ich auch  in "Sturmwind - die Tochter der Magierin" von Andrea Klier wiedergefunden.
Ich denke wir haben alle im Alter von 10 Jahren heimlich davon geträumt, dass wir Zauberkräfte besitzen und außergewöhnliches tun können. Als Laura dann entdeckt dass sie den Wind und den Nebel tatsächlich beeinflussen kann und sie diese Kräfte besitzt, weil ihre verstorbene Mutter Magierin war, kann sie froh sein dass sie auf ihre beiden besten Freundinnen Lea und Lotta zählen kann.
Zusammen bezwingen sie spannende und kniffelige Geheimnisse und kommen Lauras Hexendasein immer weiter auf die Spur. Die drei Mädels gehen wirklich durch dick und dünn, sodass ich mich an meine Kindertage erinnert fühlte. Damals wurde ich von Geheimnissen beinah magisch angezogen und habe es geliebt Rätsel zu lösen. Genauso geht es Laura, Lea und Lotta in diesem Buch! Aber nicht nur die drei mussten ihr Köpfchen anstrengen, auch ich habe viel mit geraten. Allerdings war ich dabei nicht so erfolgreich wie die Mädels.
Spannend fand ich auch den Hexenunterricht den die drei bei der Hexe Luel-Tatalra-A-o bekommen haben. Ich fühlte mich dabei genauso wie Lea und Lotta, die keine geborenen Hexen waren aber ein starkes Interesse daran hatten. Ob sie es schlussendlich geschafft haben, echte Hexen zu werden verrate ich euch jedoch nicht. Wer weiß, vielleicht bin ich jetzt ja auch eine...
Alles in allem hat Andrea Klier ein tolles Romandebüt hingelegt, mit einem angenehmen flüssigen Schreibstil und einer Sprache die gut auf die Zielgruppe passt. Allerdings hat es mich manchmal etwas gestört, dass jedes Problem und Geheimnis schnell und ohne Schwierigkeiten gelöst wurde. Allerdings hätte etwas anderes wahrscheinlich auch den Rahmen eines Kinderbuches gesprengt.

Fazit:
Eine magische Hexengeschichte mit vielen Geheimnissen und Rätseln! Ein tolles Buch, um es mit seinen Kindern, Neffen, Nichten, Enkeln oder anderen Kindern gemeinsam zu erleben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen