Freitag, 29. November 2013

The Bone Season - Die Träumerin
von Samantha Shannon



Auftakt der Heptalogie (Siebenteiler)
Verlag: Berlin Verlag
Hardcover, ca. 512 Seiten
ISBN: 9783827011718
Preis: 16,99 €

Probelesen und kaufen könnt ihr das Buch hier







Klappentext:
Sie ist stark, sie ist schnell, und sie kann etwas, was sonst niemand kann: die Gedanken anderer auskundschaften. In einer Welt, in der Freiheit verachtet und Träume verboten sind, wächst die junge Paige zu einer Kämpferin heran. Doch dann wird sie erwischt und in eine geheime Stadt verschleppt, in der ein fremdes Volk herrscht, die Rephaim. Und wo sie Warden trifft, den jungen Rephait mit den goldenen Augen. Er ist das schönste und unheimlichste Wesen, das sie je gesehen hat. Seine Gedanken sind ihr ein Rätsel. Und ausgerechnet ihm soll Paige von nun an als Sklavin dienen…



Meine Meinung zum Buch:
Eine ketzerische Onlinestimme hat dieses Buch als Mischung aus "Harry Potter", "Shades of Grey" und "Die Tribute von Panem" bezeichnet. Auch wird die Autorin von "The Bone Season - Die Träumerin" als neue "Joanne K. Rowling" bezeichnet und gefeiert.
Für mich sind beide Aussagen absoluter Quatsch!
Ich konnte keines der charakteristischen Merkmale der im ersten Satz erwähnten Bücher in "The Bone Season" wieder entdecken. Auch die zweite Aussage schürte bei mir nur Erwartungen, die die Autorin Samantha Shannon schlussendlich nicht halten konnte. Natürlich ist ihr Schreibstil sehr angenehm und flüssig zu lesen, aber einen Sog konnte die Geschichte nicht entwickeln. Für mich stach das Buch nicht aus den vielen anderen Fantasybüchern heraus und fällt einfach unter die Kategorie "ausgesprochen nett".
Für mich waren die 512 Seiten einfach etwas zu lang, denn manchmal war es einfach immer die ewig gleiche Leier: Paige möchte flüchten, weiß aber nicht wie. Auf der einen Seite hat sie das Gefühl Warden trauen zu können, auf der anderen Seite ist sie aber seine Sklavin - halt stopp - Sklavin hat in "The Bone Season" wirklich noch seine Ursprungsbedeutung! Nichts da mit Sexsklavin á la Shades of Grey. Auf Erotik hat die Autorin in diesem Buch zum Glück weitesgehend verzichtet, zwar gibt es ein, zwei kleine Liebesgeschichten. Jedoch enden sie nicht unbedingt glücklich.
Für mich ist “The Bone Season” ein guter Reihenauftakt, allerdings ist mir unklar was die Autorin in den folgenden sechs Teilen noch für Geschichten erzählen möchte. Eine Trilogie hätte an der Stelle wahrscheinlich locker gereicht. Der Reihenauftakt ist in sich relativ abgeschlossen, sodass trotz kleinem Cliffhanger es mir nicht schwer fallen würde die Reihe abzubrechen. Allerdings werde ich in den zweiten Teil bestimmt reinlesen, da mir die Protagonistin Paige mit ihrer introvertierten, rücksichtsvollen und manchmal naiven Art ziemlich ans Herz gewachsen ist. Auch mit der fantasievolle Welt, mit dem Auskundschaften von Gedanken und anderen abgedrehten Talenten konnte mich die Autorin begeistern.


Fazit:
Eine fantasievolle Geschichte, die mir manchmal etwas zu viele Längen hatte! Außerdem frage ich mich, wie die Autorin und der Verlag in der Geschichte Potential für sieben Teile sehen können!

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Halli hallo
    Die Geschichte hört sich zwar interessant an, aber als ich gelesen habe, dass es eine siebenteilige Serie werden soll war für mich klar, Hände weg!!
    Danke für diese Rezi !
    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen