Freitag, 28. März 2014

Einfach. Liebe. von Tammara Webber





Einzelband
Verlag: blanvalet
Taschenbuch, ca. 384 Seiten
ISBN: 978-3-442-38216-3
Preis: 8,99 €

Probelesen und kaufen könnt ihr das Buch hier





Klappentext:
Als Jacqueline sich von einer Party davonstiehlt, ahnt sie nicht, dass die Ereignisse der Nacht ihr Leben für immer verändern werden. Kaum versucht ein Verehrer, der ihr gefolgt ist, sie zu bedrängen, liegt er schon am Boden. Ihr Retter? Ausgerechnet Lucas, der stille Einzelgänger, der nicht nur sehr sexy und geheimnisvoll, sondern auch vollkommen unnahbar ist. Und während Jacqueline versucht, sich auf ihre Abschlussprüfungen vorzubereiten, taucht Lucas plötzlich überall dort auf, wo sie auch ist. Er scheint etwas zu verbergen. Doch sein Blick brennt sich in ihr Herz …

Meine Meinung zum Buch:
Ich weiß gar nicht mehr bei welcher Bloggerin ich dieses Buch entdeckt habe. Allerdings erinnere ich mich noch, dass sie Feuer und Flamme war und meine momentane Sucht nach Liebesgeschichten mich dann schlussendlich auf den "Kaufen"-Button klicken ließ.
Leider konnte mich die Geschichte rund um Jacqueline nicht so mitreißen wie erhofft. Zwar gefiel mir das Grundgerüst recht gut, denn die Protagonistin ist etwas jünger als ich, mitten im Studium und nur auf der Suche nach Liebe - ganz ohne Heiraten.
Leider war die Umsetzung einfach nicht so meins. Der Einstieg in die Geschichte war ehr schleppend - es begann mit der versuchten Vergewaltigung, der Jacqueline nur durch die Hilfe von dem geheimnisvollen Lucas entkam. Nach einem kurzen Zeitsprung erfuhr ich als Leserin dann auch noch von dem Liebesdrama rund um sie. Ihr langjähriger Freund Kennedy hatte sie Knall auf Fall verlassen um das Studentenleben völlig ausnutzen zu können, und alles in sein Bett zu ziehen was Brüste hat.
An sich eine unschöne Sache, die auch mein Mitleid hervorrief aber auf der anderen Seite stellte sich Jacqueline hier schon als sehr naiv und abhängig raus. Das Studium auf der Uni hat sie nämlich nur begonnen um in der Nähe ihres Freundes zu sein, das gleiche gilt auch für ihre Kurswahl. Eigentlich liegt ihre Stärke in der Musik und ihre ehemaligen Lehrer waren entsetzt, als sie von ihrer Uni-Wahl hörten. Als Reaktion auf die Trennung von ihrem Freund Kennedy verkriecht sie sich 2 Wochen lang in ihrem Zimmer, schwänzt sämtliche Vorlesung und verpasst/vergisst auch noch die Zwischenprüfung. Da war mein Verständnis dann endgültig am Ende, dass ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin zum Glück dann auch.
Während Jacqueline nun versucht ins Leben zurückzufinden und ihre Versäumnisse wieder aufzuholen, beginnt sie mit ihrem Retter Lucas anzubandeln. Gleichzeitig hat sie auch noch E-Mail-Kontakt mit ihrem Tutor Landon, dem gegenüber sie auch nicht ganz abgeneigt ist.
Die anbahnenden Gefühle zwischen Lucas und ihr konnten in mir keine Frühlingsgefühle wecken, jedoch die E-Mails von Landon zauberten mir ein Lächeln ins Gesicht. Sie wirkten auf mich unheimlich wortgewandt und intelligent, was mir doch sehr gefiel.
Sobald also Landon ins Spiel kam flogen die Seiten nur so dahin und ich wurde kurzzeitig in die Geschichte eingesaugt. Sobald sich aber die Aufmerksamkeit der Geschichte von ihm weg verlagerte zogen sich die Seiten und ich war manches Mal von der Geschichte auch etwas gelangweilt.
Zum Schluss hat die Autorin es dann gut gemeint, und wollte noch etwas Schwung reinbringen. Leider hat Tammara Webber meiner Meinung nach massiv übers Ziel hinausgeschossen und einfach zu viel Drama verursacht. Es war absolut unpassend und hat mich dann auch mehr irritiert als alles andere!

Fazit:
Leider fehlte oft die Leichtigkeit einer Liebesgeschichte und war für mich vermehrt langweilig!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen